Night - Free Template by www.temblo.com




Neues Kapitel

Ein neues Kapitel in meinem Leben hat begonnen und das letzte Wochenende hat es eingeläutet. Was dieses neue Kapitel meines Lebens bringt, bleibt abzuwarten. Die Seiten des letzten Kapitels habe ich nun umgeschlagen, zu den Akten mit der Aufschrift "Vergangenheit" gelegt. Ich liebe, also lebe ich. Endlich leben ...

Wenn da nicht die neue Schule wäre. Seit letzten Donnerstag besuche ich jene Schule mit dem schlimmsten Ruf Berlins. Nicht, das ich auf sowas hören würde, ich hab es selbst schon zu spüren bekommen wie schlagfertig die Argumente der Schüler dieser Schule sind. Und ich habe Angst. Jeden Tag habe ich eine scheiß Angst, wenn ich in der Bahn sitze und auf dem Weg zu dieser Schule bin. Aber ich zeige sie nicht. Ich will niemandem Kummer bereiten, will nicht das man in ständiger Angst um mich leben muss. Dennoch muss ich darüber reden, einfach reden, um irgendwie meiner Angst Luft zu machen. Ich will weg von dieser Schule ... so schnell wie möglich. Eines gibt mir die Kraft jeden Morgen wieder diesen Weg zu gehen ...

Ich liebe, also lebe ich.

2.9.07 21:20


Melodie

Gerade höre ich sie wieder. Jene Melodie die uns verbindet. Vor einigen Monaten, an diesem Ort, als ich 2 Schulstunden sausen lies um einen Brief zu schreiben, noch vor einigen Monaten hätte ich selbst nicht dran geglaubt. Damals lies ich mich auf einer Parkbank nieder und begann einfach drauf los zu schreiben, wollte tröstende Worte finden um zu helfen. Wärend ich versuchte die passenden Worte zu finden hatte ich ein merkwürdiges Gefühl im Bauch. Wieso schwänze ich 2 Schulstunden nur um einen Brief in einem Park zu schreiben, den ich genauso gut hätte auch nach der Schule zu Hause schreiben können? Irgendetwas konnte daran nicht stimmen, aber ich dachte nicht weiter darüber nach, verdrängte dieses Gefühl, welches mir nur Rätsel aufgab, einfach. Hätte ich an diesem Tag schon gewusst was mich wenige Wochen später erwartet ... ich hätte nichts anders gemacht.

Es war windig an jenem Tag und ich hörte diese Melodie. Eine Melodie, ... die uns für immer verbindet ...

7.9.07 21:10


Tagebuchauszüge. Zeitraum: 3. März 2006 bis 29. April 2006. "Es ist der 03.04.2006. Mein Verlobter, ich liebe ihn. Hoffentlich ziehen wir bald zusammen.", "10.04.2006. Mein Verlobter, er muss mit einem Mädchen aus der 13ten Klasse tanzen für ein Theaterstück. Ich bin eifersüchtig, aber ich weiß, dass er mich nicht betrügen wird.", "12.04.2006. Ich habe mir das Theaterstück angesehen. Es war nur halbsoschlimm ...", "17.04.2006. Mein Verlobter hat Musikvideos von einer Band auf dem Pc die er gar nicht mag. Die Band, leicht bekleidet, aber er wird sich bestimmt nichts denken. Er liebt mich.", "19.04.2006. Mein Verlobter hängt sich ein Bild von einer halbnackten Frau an die Wand. Ich bin eifersüchtig, aber er meint, ich hätte keinen Grund dazu, er liebe nur mich. Ich glaube ihm.", "20.04.2006. Überraschungsbesuch bei meinem Verlobten. Der Anblick, der stechende Schmerz, überraschend. Aber ich liebe ihn.", "23.04.2006. Verheimlicht er mir doch etwas? Ich werd es testen.", "29.04.2006. Das Geständnis. Aber es hat sich alles wieder geklärt ... glaube ich jedenfalls."

Tage verstrichen, Wochen und Monate flogen vorbei. Mit meinem ehemals Verlobten habe ich abgeschlossen, es ist nun beschlossene Sache. Ich habe mein einziges Glück nun gefunden und ich werde dieses kaum zu beschreibene Gefühl in meinem Herzen behalten und es nie wieder hergeben. Ich kann mein Glück kaum fassen (...) und frage mich womit ich soviel Liebe nur verdient habe ...

Tagebuchauszug. 11.09.2007. "Wir hielten uns noch in den Armen bis der Zug einrollte. Ich liebe ihn ..."

29.9.07 20:39


   
© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved.
Design by Marco Köppling. Host by myblog